3D-produzierte Zahnspangen ohne Besuch beim Kieferchirurgen

Image placeholder
Jan Kristof Arndt 23 März 2019

Eigentlich war das nur eine Frage der Zeit. Der in den Vereinigten Staaten ansässige Smile Direct Club bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, eigenständig 3-dimensionale Vorlagen für eine Zahnspange anzufertigen, diese dann an „Smile“ zu senden und damit den Fertigungsprozess zu initiieren. Nach 3 Wochen erhalten die Kunden zahlreiche Spangen, die in unterschiedlichen Phasen des Korrekturprozesses einem individuell angefertigten Plan entsprechend eingesetzt werden sollen/müssen. Das Unternehmen verspricht spürbare Effekte binnen weniger Monate. Zusätzlicher erhalten die Nutzer eine die Zähne auffallende Crème. Die Gesamt-Kosten belaufen sich auf ca. 1.500 US-Dollar.